Aktuelles

Zur Übersicht

30.03.2017 | München/Donauwörth

Neue Aufgabe für MdL Fackler

Wahl zum stellvertretenden Vorsitzenden des Arbeitskreises Öffentlicher Dienst

Die CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag hat in ihrer Sitzung am Mittwoch den Donau-Rieser Stimmkreis-Abgeordneten Wolfgang Fackler mit 98,75 Prozent zum stellvertretenden Vorsitzenden des Arbeitskreises für Fragen des öffentlichen Dienstes gewählt. 

Unser Foto zeigt (von links) MdL Wolfgang Fackler, CSU-Fraktionsvorsitzenden Thomas Kreuzer und MdL Tobias Reiß. Foto: Klaus Holetschek
Der 41-Jährige folgt damit Tobias Reiß nach, der zum Vorsitzenden aufstieg, nachdem Ingrid Heckner zur stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden gewählt worden war. „Ich freue mich über dieses tolle Ergebnis und sehe es auch als großen Vertrauensbeweis der Fraktion“, so MdL Fackler.  

Diese „Beförderung“ ist auch ein Zeichen dafür, dass sich MdL Fackler seit seinem Einzug in den Bayerischen Landtag im Oktober 2013 im Maximilianeum etabliert und einen Namen gemacht hat. „Wolfgang Fackler ist sehr gut in alle Themen rund um den öffentlichen Dienst eingearbeitet, was natürlich auch an seiner beruflichen Vergangenheit liegt. Zudem ist er als steuer- und finanzpolitischer Experte auch eine Stütze des Arbeitskreises Staatshaushalt und Finanzfragen“, lobt CSU-Fraktionsvorsitzender Thomas Kreuzer. Und MdL Fackler ergänzt: "Diese Einschätzung bestärkt mich auch dabei, die Belange meines Stimmkreises Donau-Ries bestmöglich in München zu vertreten“.

Fachlich sieht er den Service an der Schnittstelle von Bürger und Staat als die zentrale Aufgabe des öffentlichen Dienstes. „Wir brauchen eine moderne und leistungsfähige Verwaltung für den Wirtschafts- und Lebensraum Bayern“, betont MdL Fackler. Dabei schaffe die Digitalisierung die Möglichkeit, viele Verwaltungsaufgaben unabhängig von Ort und Zeit zu erledigen. Dies ist auch ein wichtiger Faktor bei aktuellen und künftigen Behördenverlagerungen und auch bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf.